Infos zum Motorroller Suzuki AN 125

Seite ist im Aufbau...

Technische Daten

  • Reifen vorne: 3.50-10 51J, schlauchlos
  • Reifen hinten: 100/90-10 56J, schlauchlos (evtl. auch 3.50-10 51J je nach Modell)
  • Zündkerze: CR8E (evtl. CR7E)
  • Verschleißmaß Bremsscheibe: minimal 3.5 mm dick
  • Motoröl: am besten 10W40, auch 15W40 möglich
  • Antriebsriemen: Verschleißgrenze: 18.0 mm, Neu: 18.7mm, Beschriftung: MITSUBOSHI 27601-20E01 >CR<
  • Variorollen: Verschleißgrenze: 16.4 mm (Neu gemessen: 17.0mm, Dicke: 12.2mm, Gewicht: 11,2g -> Innenbohrung ca. 5mm im Stahlkern, Außendurchmesser Stahlkern ca. 13.5mm, Dicke Stahlkern ca. 10mm; Nominal also vermutlich Variorolle 17x12 mit 11g)

Wartungsplan

WasIntervall
Ventilspiel4000 Km
Motorölwechsel4000 Km
Spiel Gaszug4000 Km
Endantriebsöl prüfen4000 Km
Bremsen prüfen4000 Km
Bremsschläuche prüfen4000 Km
Bremsflüssigkeit prüfen4000 Km
Reifen überprüfen4000 Km
Schrauben/Muttern Fahrgestell4000 Km
Schmieren/Ölen diverses4000 Km
Luftfilter reinigen/ausklopfen4000 Km
  
Kraftstofffilter reinigen8000 Km
Zündkerze ersetzen8000 Km
Lenkung prüfen8000 Km
Vordergabel prüfen8000 Km
Hinterradaufhängung prüfen8000 Km
  
Luftfilter ersetzen12000 Km
  
Kraftstoffleitung ersetzenalle 4 Jahre
Bremsschläuche ersetzenalle 4 Jahre
Bremsflüssigkeit ersetzenalle 4 Jahre
  • Ölen/Schmieren: Gaszug, Bremszug, Tachowelle, Lenkschaftlager, Seitenständer-Drehlager, Hintere Bremsnockenwelle, Mittelständer Lager, Tachometerantrieb Vorderrad, Kickstarterwelle
  • Bremsen prüfen: Bremsbelagdicke, Vorderrad hält typisch 7-12 TKm, Hinterrad hält typisch 20-40 TKm, Bremsscheibendicke vermessen, hält typisch 10-20 TKm

Bremsklötze wechseln

  • mit 2 Schrauben den Bremssattel abschrauben und abnehmen
  • Federsplint aus Stift ziehen und Stift entfernen
  • jetzt können beide Klötze entfernt werden
  • ab jetzt keinesfalls Bremshebel betätigen
  • Bremszylinder mit der Hand hineindrücken, sonst bekommt man die neuen (dickeren) Bremsbacken nicht montiert
  • neue Bremsbacken einlegen, der Abstand zwischen diesen muss ca. 4 mm betragen, damit die Bremsscheibe dazwischenpasst. Wenn nicht, dann den Bremszylinder noch weiter reindrücken.
  • Stift stecken und Federsplint wieder einsetzen
  • Bremssattel wieder montieren
  • Arbeitsaufwand ca. 30 Minuten

Vorderrad ausbauen

  • Roller so abstützen, dass das Vorderrad entlastet ist und er nicht nach vorne kippen kann.
  • Haltebügel der Tachowelle demontieren (Kreuzschlitzschraube komplet herausdrehen) und Tachowelle herausziehen
  • Achsmutter lösen
  • Steckachse mit Dorn und Hammer heraustreiben
  • Vorderrad herausziehen
  • Achtung: links befindet sich eine Hülse, rechts befindet sich der Tachoantrieb. Beides nicht abnehmen, damit es nicht verloren geht.
  • Beim Zusammenbau evtl. Verschmutzungen um die Achslager entfernen, Tachoantrieb wieder gut fetten, Hülse fetten, Achse fetten, Rad einbauen, Achse durchschieben, Radmutter anziehen (53Nm), Tachowelle wieder anklemmen

Hinterrad ausbauen

  • eigentlich muss zuerst der Auspuff komplett abgebaut werden. Wenn man die Luft vom Reifen abläßt und die hinteren 2 Auspuffschrauben löst, geht es mitunter auch ohne Komplett-Demontage
  • Zentralmutter abschrauben
  • Rad abziehen und herausnehmen
  • Beim Zusammenbau Radmutter mit 75Nm anziehen

Ölwechsel

  • warm fahren.
  • Auf Seitenständer setzen, damit man Ölauffangwanne besser unter Ablassschraube stellen kann.
  • Verkleidung, hinter der der Einfüllstutzen ist (Beinbereich) mit 2 Schrauben lösen. Dahinter hängt der Luftschlauch, daran befestigt, weshalb man die Verkleidung nicht komplett beiseite legen kann. Es reicht aber, genug Freiraum zu schaffen, so dass man an den Öleinfüllstutzen kommt. Diesen Öffnen (kein Schlüssel notwendig).
  • Ölablasschraube unten am Motor (14mm Schlüsselweite) (von rechts) herausschrauben, kurz vor dem herausnehmen der Schraube eine Ölauffangwanne darunter stellen.
  • Öl ablaufen lassen.
  • Ölablassschraube wieder eindrehen und festziehen.
  • auf der linken Seite nun Ablassschraube unter dem Ölfilter herausdrehen und Öl ablassen.
  • Ölfilterdeckel öffnen (3 Muttern mit 10er Schlüsselweite), Deckel abnehmen, Ölfilter herausnehmen
  • Achtung: O-Ring, der den Filter innen abdichtet, nicht verlieren, hängt evtl. im Filter fest. (O-Ring vermutlich zollig 12.42mm/1.78mm, evtl. passt auch ein 13/1.5mm)
  • Ölfilter ersetzen, evtl. O-Ring ersetzen, wieder montieren
  • Öl einfüllen, ca. 0.7 Liter, bis im Schauglas volle Füllhöhe erreicht ist. Zum einfüllen braucht es einen Trichter mit Schlauch, evtl. tut es eine alte Plastikflasche, bei der man den Boden abschneidet.
  • Öl: am besten 10W40, aber auch Standard 15W40 ist ok

Luftfilter wechseln

  • sitzt links hinten nähe Hinterrad, schwarzer Plastikkasten
  • 3 Slider rundum wegschieben, evtl. mit kleinem Holz und Hammer sanft dagegenschlagen, so dass die sich lösen
  • 3 Schrauben entfernen und Abdeckung entfernen
  • Luftfilter herausnehmen und durch neuen ersetzen
  • Slider leicht einölen, z.B. mit Ballistol
  • Abdeckung wieder aufsetzen, 3 Schrauben + Slider montieren

Standlichtlampe wechseln

  • 2 Schrauben entfernen
  • Abdeckglas vorsichtig von oben und unten heraushebeln, könnte etwas schwer gehen, vorsichtig, könnte zerbrechen.
  • Lampe ersetzen -> 5Watt Stecksockel, z.B. Osram Type 21 (W5W bzw. W2,1x9,5d)
  • Schrauben nicht zu fest anziehen, weil sonst Bruchgefahr

Vordere Lenkerverkleidung abbauen (mit Frontscheinwerfer)

  • 4 Schrauben fahrerseitig entfernen
  • 1 Schraube vorne mittig unten entfernen

Bremslichtschalter rechts reparieren

  • rechts ist ein Schalter verbaut, der hörbar klickt
  • hat 2 Schwachpunkte: oxidierte Steckkontakte, oxidierte Kontakte im Schalter
  • oxidierte Steckkontakte mit feinem Nassschleifpapier oder Glaspinsel reinigen und mit Silikonfett schützen.
  • oxidierte Kontakte: Schalter lässt sich nach Ausbau vorsichtig mit Messer aufhebeln. Dann Kontakte mit Nassschleifpapier oder Kontaktfeile reinigen, evtl. Kontaktspray nutzen und dann wieder zusammenbauen.

Auspuff pflegen

  • Auspuff ist sehr teuer und schwer zu bekommen, deshalb jährlich Rostschutz vornehmen
  • Auspuff demontieren: 2 Inbus-Schrauben Krümmer, 1 Kreuzschlitzschraube Befestigung hinteres Schutzblech, 2 Schrauben Halterung hinten Halteblech Auspuff
  • Auspuff von Rost befreien: Mit Hammer losen Rost oder Rostschichten abklopfen, auch kleiner Meißel, Drahtbürste und Schleifpapier ist sinnvoll. Aller loser Rost muss ab, hier sorgfältig sein, sonst wird Rost ganz schnell wieder unterwandert.
  • Mit temperaturfester Auspufffarbe streichen. (Im Bereich des Krümmers wird es typisch 350-450 Grad heiß, da hält kaum eine Farbe. Am besten hier einen Lack mit Temperaturbeständigkeit bis 800 Grad verwenden. Im hinteren Bereich des Auspuffs hält hingegen auch normale Alkydharzfarbe, Leinölfirnis oder Zink-Plate. Die Behandlung mit Fertan hat sich nicht bewährt.)

Kompatibilität

  • Roller, von denen Teile passen könnten:
    • Suzuki UC 125 Epicuro
    • Suzuki UE 125 (seit etwa 2003 auf dem Markt)
    • Suzuki Burgmann 125
  • Zündkerzenstecker: Von NGK sollte der LD05F passen.
  • Zündkerzen: Von NGK die CR8E ist weit verbreitet überall zu bekommen.
  • Luftfilter: Da scheint es 2 verschiedene Ausführungen zu geben, zumindest passte der Hiflo HFA 3101 bei meinem Roller nicht.

Ersatzteilpreise

Ersatzteile sind bei der Suzuki AN125 recht teuer im Vergleich zur Piaggio Sfera 125. Leider habe ich auch noch keinen Internethändler gefunden, der ein umfangreiches Ersatzteilangebot für die AN125 hat. Bei Ebay findet man mitunter einiges recht preiswert.

Hier mal einige Beispielpreise bei einem lokalen Suzuki-Händler in Dortmund:

ErsatzteilPreisWas ein angemessener Preis wäre
Treibriemen67,0040,00
Variorollensatz65,0015,00
Kerzenstecker komplett35,004,50
Zündkerze9,006,00
Luftfilter23,009,00

Weblinks