Mikronährstoffe Know-How

Magnesium

  • verfügbar als Carbonat, Oxid, Citrat. Seltener also Orotat, Aspartat, Gluconat und weitere.
  • anorganische Formen (Carbonat, Oxid) sind billiger und in den meisten preisgünstigen Produkten enthalten. Als organische Form wird meist Mg-Citrat angeboten.
  • Bioverfügbarkeit: Gibt Auskunft, wie gut Magnesium vom Körper aus dem Supplement aufgenommen werden kann. Man findet Infos, dass die organischen Formen besser aufgenommen werden, mitunter wird von Faktor 3-5 geschrieben. Das scheinen aber keine harten Fakten zu sein, es gibt gegensätzliche Behauptungen, dass die Bioverfügbarkeit bei allen Formen relativ gleich ist.
  • Mg-Anteil: Der Anteil an Magnesium ist je nach Form recht unterschiedlich. Beispiel: Um sich 200mg Magnesium zuzuführen, braucht es 1250mg Citrat, weil hier der Mg-Anteil nur bei 16% liegt. Hingegen bräuchte es nur 333mg Mg-Oxid, weil hier der Mg-Anteil bei 60% liegt.
    • Carbonat: 29%
    • Oxid: 60%
    • Citrat: 16% (Trimagnesiumdicitrat)
    • Citrat: 8% - 12% (Magnesiumhydrogencitrat)
    • Orotat: 7,3%
  • Citrate: Es gibt unterschiedliche Citrate, vor allem Magnesiumdicitrat-nonahydrat, Trimagnesiumdicitrat und Magnesiumhydrogencitrat. Es gibt hier aber auch alternative Namen und auch noch unterschiedliche Formen. Die eindeutigen CAS-Nummer sind: 779-25-1 (Magnesiumdicitrat), 3344-18-1 (Trimagnesiumdicitrat wasserfrei), 153531-96-5 (Trimagnesiumdicitrat Nonahydrat), 6150-79-4 (Trimagnesiumdicitrat Tetradecahydrat), 144-23-0 (Magnesiumhydrogencitrat wasserfrei), 6150-80-7 ((Magnesiumhydrogencitrat Pentalhydrat)
  • Trimagnesiumdicitrat (CAS 3344-18-1) ist geschmacklich neutral und löst sich in Wasser. Nimmt man das Pulver auf die Zunge, spürt man deutliche Wärmeentwicklung.
  • Andere Citrate können auch weitgehend wasserunlöslich sein.
  • Magnesiumhydrogencitrat schmeckt sauer und löst sich in Wasser.
  • Weblinks: