FFP2-Maskentest Blog

06.03.2022 :: Safetech SP2020 von DM

Im großen FFP2 Masken-Einerlei in den Märkten Vorort findet man manchmal auch eine Perle. So geschehen jetzt in der DM-Drogerie. Neuerdings haben die eine Maske im gewohnten Kaffeefilter-Design von der Marke Safetech vom Importeuer Wizard. 3 Stück kosten 2,45 Euro, was ein guter Preis ist.

Das große Problem der meisten Kaffeefilter-Masken ist ja, dass sie nicht dicht sitzen. Hier ist es anders und das hat 2 Gründe. Zuerst einmal ist der Nasendraht deutlich stabiler. Das ist ein großer Schwachpunkt bei den meisten Masken. Das Zweite ist der Dichtschaumstoff im Nasenbereich. Insgesamt wird die Dichtheit damit bei vielen Köpfen sehr gut ausfallen. Neben der erhöhten Sicherheit freut das auch Brillenträger, weil so die Brille deutlich weniger beschlägt.

Die Ohrgummis sind bei der Masken relativ lang. Für eine gute Dichtheit müssen diese aber stramm genug sein. Das bedeutet: Entweder nutzt man den beiliegenden Nackenhaken oder man fädelt Silikonstopper auf die Ohrbänder auf. Diese liegen nicht bei, muss man separat kaufen. So modifiziert kann man die Ohrbandlänge optimal auf seine Kopfgröße anpassen. Ich würde sowieso grundsätzlich empfehlen, diese Dinger zu nutzen. Bekommt man z.B. bei Amazon unter dem Begriff [Silikonstopper Maske]. Zum Einfädeln nutzt man eine kleine Häkelnadel. Zur Not geht es auch mit einem Streichholz.

Der Atemwiderstand der Safetech Maske liegt bei 37 Pa, was gutes Mittelfeld ist.

Die Masken gibt es bei DM seit Anfang 2022.

Etwas verwunderlich ist das Herstellungs-Datum, was in mehreren Filialen in Deutschland bei 12/2020 lag. Wo lagen diese Masken über 1 Jahr, bis sie jetzt verkauft werden? Interessantes Detail: Beim Produktfoto im Internet-Shop steht Herstellungsdatum 12/2021.

Insofern bleibt auch unklar, ob das jetzt ein einmaliger Posten ist, der abverkauft wird, oder ob es ein Produkt ist, was DM längerfristig im Sortiment hat.

Merkwürdig war auch, dass wir die Masken an mehreren Standorten nicht in der Auslage fanden, sondern erst nachfragen mussten. Dann holte man sie aus dem Lager.

Nachtrag 11.03.2022: Heute bei DM waren die Masken mit Herstellungsdatum 12/2021 und 01/2022. Die Masken waren auch normal in der Auslage.

Neben DM findet man diese Maske auch in einigen Internet-Shops.

Fazit: Eine der ganz wenigen Kaffeefiltermasken, die man in einem Vorort-Geschäft findet, die hinreichend dicht sitzt und die man deshalb empfehlen kann. Dazu noch zu einem recht guten Stück-Preis von 82 Cent.

Weblinks:

27.02.2022 :: Dräger X-Plore 1930 im Langzeittest

In den letzten 4 Wochen habe ich eine Dräger X-Plore 1930 im Langzeittest gehabt. Mich interessiert, wie lange man so eine Maske tragen kann, bis sie so deutliche Gebrauchsspuren hat, dass man sie wegwerfen sollte.

Oder anders herum: Eine Maske, die 60 Stunden durchhält, würde ich als sehr gut bezeichnen.

Die Maske hat jetzt ihre 62 Stunden hinter sich gebracht. Einsatz war im Büro und in Einkaufsläden. Dabei hatte ich durchweg das Gefühl, dass sie 100% dicht abschließt. Beim Aufsetzen hab ich den Nasenbereich nochmal etwas zusammengedrückt und dann hielt die über mehrere Stunden völlig problemlos dicht, ohne irgendwas nachjustieren zu müssen. An einem Tag hatte ich sie 12 Stunden bei nur kurzen Pausen auf.

Geruchlich ist die Maske noch relativ neutral. Das ist auch gut nach so einer langen Zeit. Viele Masken fangen schon nach 20 Stunden an zu riechen.

Angeschmutzt ist ein wenig der Kinn-Bereich. Im Nasenbereich schmutzt durch den Dichtungsgummi nicht viel an.

Das Vliesmaterial ist noch gut intakt, man kann keine Verschleißerscheinungen auf der Oberfläche erkennen. Einzig innen im Kinnbereich ist es etwas aufgerauht.

Die Gummidichtung im Nasenbereich hat sich an beiden Enden ca. 5-7mm gelöst. Die Dichtheit beeindrächtigt es nicht. Die Oberfläche der Dichtung fühlt sich etwas härter als anfangs an. Da scheint eine dünne Beschichtung drauf zu sein.

Die Stabilität der Maske ist auch noch sehr gut, sie zieht nicht vor den Mund und bewegt sich kaum beim Atmen.

Die Original-Gummibänder habe ich nicht getestet, sondern ich hatte gleich mein eigenes Gummiband angebracht. Das Original-Gummiband macht aber grundsätzlich für eine Einwegmaske einen sehr guten Eindruck, wesentlich besser, als z.B. die Bänder einer 3M Aura.

Mit den Masken gehe ich recht sorgsam um, damit sie nicht geknickt werden. Ich habe dafür einen Plastikbehälter, worin sie aufbewahrt und vor Druck geschützt wird. Nach dem Tragen habe ich sie ca. 2-3 mal pro Woche für 1 Stunde im Heißluft-Sterilisator bei 60-70 Grad gehabt. Auch das hat sie problemlos überstanden. Das kann aber die Ablösung der Dichtung an den Enden begünstigt haben.

60 Stunden sind natürlich eine Zeitspanne, die ich bei einem Einwegprodukt nicht empfehlen würde. Aber ich sehe überhaupt kein Problem darin, sie erst nach einer Tragezeit von 20-30 Stunden zu entsorgen.

12.02.2022 :: Faltmasken von DOC

Auf der Suche nach einer gut passenden Faltmaske für eine Freundin bin ich auf die Marke DOC gestoßen. Man findet sie im Internet bei vielen Anbietern.

Interessant war, dass es Unterschiede in der Ausstattung gibt. Am meisten findet man die DOC-NFW. Diese FFP2-Maske hat leider keine Schaumstoff-Nasendichtung. Ich wollte wegen eines guten Dichtsitzes aber eine mit Nasendichtung haben.

Dann bin ich auf 2 weitere Versionen gestoßen, die tatsächlich eine Nasendichtung haben: Die DOC-JJWH als FFP2-Maske und die DOC-TNW als FFP3 Ausführung. Ob die überall mit Nasendichtung verkauft werden, ist mir noch nicht ganz klar geworden.

Die DOC-JJWH ist allerdings eine Maske mit Hinterkopfbändern, was so gar nicht gewollt war. Eine FFP2 mit Nasendichtung und Ohrgummi war aber nicht auffindbar. Also haben wir diese Maske einfach umgebaut: Die Hinterkopfgummis werden mittig aufgeschnitten und dann kann man sich rechts und links Ohrgummis daraus machen. Hierfür entweder verknoten oder aber die beiden losen Enden durch einen Silikonstopper für Masken ziehen.

Der Dichtsitz der Masken ist gut. Die Qualität ist stimmig, so dass man die auch etwas länger tragen kann. Allerdings riecht die Maske durch den Dichtgummi etwas, man lässt sie am besten 1-2 Tage auslüften. Der Dichtgummi ist von hoher Qualität, die Oberfläche ist geschlossen, nicht offenporig. So, wie man es von Qualitätsmasken wie 3M oder Dräger kennt.

Man hätte auch die FFP3-Ausführung nehmen können. Davon hatte ich auch ein Musterexemplar bestellt. Grundsätzlich ist die auch ok, aber der Atemwiderstand scheint ein klein wenig höher.

Weblinks:

12.02.2022 :: Dräger 1920/1930 Modifikation

Die Dräger 1920 ist eine sehr gute Faltmaske. Ich würde sogar sagen, es ist mit die beste Faltmaske am Markt. Zumindest wenn man das Glück hat, dass sie einem passt. Es gibt sie übrigens in M/L und S, wobei der Größenunterschied nur minimal ist.

Preislich derzeit sehr interessant, man bekommt die Dräger 1920 ab 2,10 Euro. Ich erinnere mich noch an Zeiten, da habe ich dafür 20 Euro hingelegt. Vor Pandemiezeiten lag sie um 3,50 Euro.

Die Original-Gummibänder sind schon recht gut, aber wenn man sich einmal an den Komfort eines einzelnen Gummibandes gewöhnt hat, findet man diese 2 Gummis über Nacken und Hinterkopf umständlich. Also musste eine Lösung her, was bei dieser Maske nicht so einfach funktioniert. Zumindest geht die gewohnte Druckknopf-Lösung nicht.

Was aber gut funktioniert: Aus 2mm Aludraht hab ich eine Befestigungsöse gebogen. Die lässt sich leicht einhängen und dort hängt man dann ein Gummiband ein. Das Gummiband hab ich an den Enden ca. 15-20mm umgelegt und vernäht. Die Gesamlänge des Gummibandes ist bei mir ca. 47cm.

Ich hatte etwas Sorge, ob der Aludraht so hält. Interessanterweise verhakt er sich etwas, wenn man ihn eng biegt. So hielt er die letzten 14 Tage bei häufiger Benutzung ohne Probleme.

Beim Wechsel der Maske sind die Aluösen ganz schnell (ohne verbiegen) abmontiert und man kann sie an eine neue Maske inkl. Gummiband anmontieren. Der Wechsel ist in 1 Minute erledigt.

12.02.2022 :: 3M VFlex 9152E

Ich mag sie, diese 3M VFlex. Sie sind solide gebaut, haben eine lange Haltbarkeit, liegen sehr dicht an und der Nasendraht ist erstklassig.

Allerdings gibt es 2 Nachteile: Das original Gummiband ist Murks, zumindest wenn man die Maske etwas länger tragen will. Auch sind die Originalbänder wenig komfortabel beim Aufsetzen. Hierfür wurde das bewährte Konzept mit Plastikdruckknöpfen und gutem stoffummantelten Elastikband umgesetzt.

Desweiteren wirken die weit abstehenden seitlichen Flügel optisch sehr unschön. Ein Grund, warum die manch einer nicht aufsetzen würde. Bei dieser Maske habe ich die seitlichen Flügel einfach mit einer kurzen Naht beidseitig an den unteren Flügel angenäht. Die Naht verläuft außerhalb der Verschweißungen, weshalb auch nicht die Filterwirkung leidet.

So modifiziert funktioniert sieht die Maske viel hübscher aus.

Hier auch noch eine dritte Modifikation. Wenn man eine Stupsnase hat, liegt die Maske schnell auf der Nasenspitze auf. Das hat man bei vielen Masken. Hierfür braucht es folgende Modfikation: Der Nasendraht wird mittig erstmal 180 Grad gebogen und fest zusammengedrückt. Dann wird etwa 5mm tiefer wieder zurückgebogen. Man erhält damit mittig eine 5mm Erhöhung, was Platz für die Nase schafft.

Daraus ist für den Träger jetzt eine richtig bequeme Maske geworden.

12.02.2022 :: BBE Faltmaske Y20N

Die BBE Y20N ist eine Faltmaske, mitunter auch als Maske in Fischform bezeichnet. Viele, bei denen normale Kaffeefiltermasken nicht gut sitzen, haben mit dieser Bauform bessere Ergebnisse.

Diese Maske hat auffällig tiefgehende Flügel und passt damit eher größeren Köpfen. Das ist außergewöhnlich, sonst fallen diese Masken recht klein aus. Die Tiefe des unteren Flügels ist mittig ca. 7cm, der obere Flügel ca. 6,5cm.

Der Nasendraht ist recht stabil, womit man sie im Nasenbereich dicht bekommen kann. Einen Dichtschaum hat sie allerdings nicht.

Der untere Flügel kann mitunter zu groß dimensioniert sein, so dass sie im Kinnbereich nicht optimal dicht sitzt. Besonders bei schlanken Menschen. Muss man ausprobieren. Man könnte den unteren Flügel aber auch mit einer kleinen Falte abnähen oder sonstwie kürzen.

Der Nasendraht ist für meinen Geschmack etwas zu weit vom Rand entfernt, ich mag ihn möglichst randnah, damit die Nasenflügel nicht zugedrückt werden bzw. die Maske nicht zu weit in Richtung Augen gezogen werden muss. Mittig ist der Abstand 17mm, an den Enden 10mm zum Rand.

Grundsätzlich stimmt die Qualität, sie hat auch eine hinreichende Eigenstabilität.

Ab 50 Cent pro Stück ist sie derzeit zu bekommen, normal liegt der Preis bei 1,49 Euro. Die Masken sind einzeln verpackt.

Weblinks:

27.01.2022 :: Meine Bestenliste

  • Moldex 2400
  • Moldex 3100/3150/3200/3250
  • Dräger X-plore 1720 C
  • Dräger X-plore 1920
  • 3M Aura
  • 3M VFlex 9152E
  • Shengquan SNN70369B
  • Shengquan SNN70370B

26.01.2022 :: 3M 8810 FFP2 im Test

Die 3M 8810 FFP2 ist eine recht stabile Formmaske. Insgesamt macht die einen recht guten Eindruck. Gegenüber der Moldex 2400 ist sie deutlich kleiner, passt mir aber auch noch hinreichend. Ich würde sie eher als Größe M einordnen.

Original hat sie 2 Gummibänder, die über den Hinterkopf getragen werden. Diese Gummibänder sind angetackert. Auf dem Bild sieht man noch die abgeschnittenen Enden. Ich wechsle ja in der Regel bei jeder Maske die Befestigungsbänder, weil man sie nur so komfortabel im Alltag aufsetzen kann. Mit einem hochwertigen Gummiband geht das Aufsetzen dann blitzschnell. Befestigt wieder mit Plastikdruckknöpfen, was aufgrund der Dicke des Materials gerade noch funktioniert.

Der Nasendraht ist ordentlich stabil. Innen gibt es im Nasenbereich eine einfache Schaumstoffdichtung.

Nach dem Zurechtbiegen des Nasendrahtes wirkt die Maske dort etwas zerknittert, stört aber nicht.

Mit Süßstoffaerosol getestet, schließt die Maske rundherum recht dicht ab. Das Material selbst filtert so, dass man keinen Süßstoff schmecken kann. So soll das bei FFP2 auch sein.

Der Atemwiderstand ist gefühlt erstaunlich niedrig, das hat mich überrascht. Das ist sehr angenehm im Alltag.

Ich hab die Maske bereits über 6 Stunden am Stück getragen, das funktionierte ganz gut, wenn auch nicht ganz so angenehm, wie die Moldex 2400. Aber das liegt vermutlich nur an der Größe, die Moldex ist einfach günstiger für mich.

Verkauft wird sie im 20er Pack, derzeit sehr günstig ab 1,15 Euro pro Stück. Die Preise gehen bis 3,50 Euro pro Stück.

Mein Modell wurde in Polen (Wroclaw) hergestellt. CE 2797.

Klar sollte sein, dass man Formmasken nicht in die Hosentasche stecken kann. Hier bietet sich irgendeine Plastikdose an, in der man sie aufbewahrt.