Klebstoffe auf MS-Polymer-Basis

Winfried Mueller :: reintechnisch.de :: Stand: 21.08.2015

MS-Polymer Kleb- und Dichtstoffe sind eine echte Innovation der letzten Jahre. Mittlerweile hat fast jeder große Klebstoffhersteller diese im Angebot.

Die besonderen Eigenschaften von MS-Polymer sind:

  • lösemittelfrei - so gut wie geruchlos
  • Oberflächen werden wg. Lösemittelfreiheit nicht angelöst. Somit können Kleberrückstände rückstandslos wieder mechanisch entfernt werden.
  • temperaturbeständig, typisch von -40 bis 120 Grad, kurzzeitig 180 Grad
  • gummiartig zäh-elastisch
  • elastische Klebverbindungen halten oft besser, besonders bei Schlag-, Schock- und Vibrationsbelastung
  • Sehr gute Haftung auf unterschiedlichsten Untergründen, porös oder glatt
  • polymerisiert auch in dickeren Schichten spaltfüllend aus
  • Polymerisation wird durch Oberflächenfeuchtigkeit angestoßen (feuchtigkeitshärtend)
  • transparent oder eingefärbt verfügbar
  • wenig Gefahrenpotenzial
  • auch als Dichtmasse nutzbar
  • Überstände lassen sich im frischen Zustand sehr gut mit Waschbenzin oder Ethanol abwischen bzw. entfernen, ganz im Gegensatz zu Silikondichtmassen.
  • überstreichbar/überlackierbar (typisch Nass-Verfahren, also direkt auf den noch weichen Kleber, der aber schon eine Haut gebildet haben muss, nach kompletter Aushärtung kann Haftprimer für Kunststoffe nötig sein.)
  • schrumpft wenig beim aushärten (typisch <3%), kann so auch in dickeren Schichten oder spaltfüllend verarbeitet werden.
  • Durchhärtung typisch 2-3 mm pro 24 Stunden bei 20Grad und 50% Luftfeuchte
  • Temperatur während der Verarbeitung: typisch 5-35 Grad
  • auch auf feuchten Oberflächen oder unter Wasser anwendbar
  • Bruchdehnung typisch 200-400%
  • Offene Zeit typisch 10-30 Minuten
  • Nicht abgebundener Klebstoff kann gut mit Spiritus oder Aceton entfernt werden. Mitunter funktioniert auch Waschbenzin gut. Durchgehärteter Klebstoff ist nur noch mechanisch zu entfernen.
  • Härte typisch: Shore A Härte DIN 53505: 40-60 (zum Vergleich: Bad-Silikon typisch Shore-A:20)
  • recht beständig gegenüber zahlreichen Lösemitteln (kurzzeitge Einwirkung)

Einschränkungen:

  • nicht so UV-stabil wie z.B. Silicon. Gerade die transparenten Sorten sind weniger UV-stabil. Sie können vergilben und sich mit der Zeit auch zersetzen. Das gilt vor allem bei Verwendung im Außenbereich bei direkter Sonneneinstrahlung. Von der UV-Beständigkeit gibt es von Produkt zu Produkt extreme Unterschiede. Siehe auch meine Tests weiter unten.
  • wg. der elastischen Konsistenz reißt bei höherer Belastung der Kleber. Zugfestigkeit liegt typisch bei 2-5N/mm² (20-50Kg/cm²), Epoxydharz schafft typische 30-80N/mm².
  • Lagerfähigkeit wird typisch mit 1 Jahr angegeben. In der Praxis sind typisch 2-4 Jahre erreichbar. Manche Sorten sind nach kurzer Überlagerung schon nicht mehr nutzbar oder härten nur noch sehr langsam aus.
  • recht geringe Chemikalienbeständigkeit (genauere Infos dazu findet man z.B. bei Weicon in der Broschüre "Elastische Klebstoffe")
  • bei Textilverklebungen zersetzt der Kleber sich mit der Zeit durch Waschgänge in der Waschmaschine. Er wird dann weich und klebrig.
  • keine flächige Verklebung von 2 dichten Materialien möglich, weil so an die Klebefuge keine Luftfeuchtigkeit kommt, was der Kleber aber zum Härten braucht. Klebt man z.B. einen Spiegel an Fließen, legt man mehrere Stränge parallel nebeneinander mit genügend Zwischenraum. Hierdurch kann während der Aushärtung Luft an den Klebesträngen zirkulieren, der Kleber härtet so aus.
  • Bei Abbindung entsteht zuerst eine Haut auf der Oberfläche. Wartet man zu lange mit dem Fügen, kann diese Haut eine ordentliche Verklebung verhindern. Die Offene Zeit des Klebstoffs beachten.
  • Kriechverhalten: Wird eine dickere Klebefuge dauerhaft belastet, kann es dazu kommen, dass die Klebefuge kriecht, sich also dauerhaft plastisch verformt, sich z.B. dehnt. Besonders bei präzisen Verklebungen ist dies von Bedeutung. Siehe hierzu Wikipedia: Kriechen bei Kunststoffen
  • Bei Aushärtung entstehen geringe Mengen Methanol, bedeutsam evtl. bei großflächigen Verklebungen.
  • Geringe Mengen zinnorganische Verbindungen (z.B. DBT) können als Katalysator enthalten sein. Sicherheitsdatenblatt des Produktes prüfen.
  • wie auch die meisten anderen Klebstoffe, können bestimmte Kunststoffe nicht verklebt werden (PTFE, PE, PP)
  • im Kontakt mit geölten Holzoberflächen kommt es in manchen Fällen zu weißen salzkristallartigen Ausblühungen oder weißen Kleberändern (Blooming, Fogging, Frosting). Kann auch bei Kontakt mit Kunstharzlacken lackierten Oberflächen auftreten und sich über Wochen hinziehen. Nicht alle Produkte neigen dazu. Ähnliche Effekte kennt man auch von Sekundenklebern, hier stoppt dieser Prozess aber wenige Stunden nach der Verklebung.

Hersteller und Produkte

Henkel (Pattex) war einer der ersten Hersteller, die MS-Polymerprodukte in Deutschland auf den Markt gebracht haben. Viele andere Firmen haben inzwischen nachgezogen, so das die Produktauswahl vielfältig ist. Heute hat nahezu jeder Klebstoffhersteller auch MS-Polymerklebstoffe im Produktprogramm.

Die Produkte sind entweder mehr auf dichten oder mehr auf kleben hin optimiert. Klebstoffe sind in der Regel etwas härter, Dichtstoffe dafür weicher und dehnbarer. Kombinierte Produkte nehmen einen Mittelweg. Achtung: Manche Dichtstoffe sind fungizid ausgerüstet (unter bestimtmen Umständen giftig für Mensch&Tier).

Ein weiterer Parameter, der je nach Produkt variiert, ist die Offene Zeit. Ist sie größer, hat man länger Zeit, bis man zu klebende Teile zusammenfügt und noch justieren kann. Es dauert aber auch länger, bis eine gewisse Klebekraft aufgebaut ist. Je nach Anwendungsfall ist eine kurze oder längere Offene Zeit sinnvoll. Parkettkleber haben z.B. eine längere offene Zeit.

Die Viskosität ist je nach Produkt unterschiedlich eingestellt, die meisten sind jedoch pastös-standfest eingestellt. Ganz ähnlich, wie viele Montagekleber, Acryle oder Silikone. Hierdurch läuft einem der Kleber nicht weg und eine größere Anfangshaftung wird erreicht. Diese Haftung reicht in zahlreichen Klebefällen für eine Fixierung aus. Parkettkleber sind in der Regel flüssiger, damit man sie großflächig leicht mit Zahnspachtel verteilen kann.

Transparente Sorten sind weniger UV-stabil, weil UV-Licht tief ins Material eindringen und es zerstören kann. Man kann aber auch einen Schutz durch Überlackieren erreichen. Das klappt jedoch nicht bei Fugen, die stärker arbeiten. Hier würde der Lack mit der Zeit abblättern. Wenn möglich, nimmt man im Außenbereich eine eingefärbte Sorte.

Transparente Sorten enthalten die wenigsten Füllstoffe, weshalb sie auch wesentlich leichter sind. Wiegt der Inhalt einer transparenten Kartusche 310g, so sind es in weiß z.B. 420g. In weißen Sorten sind meist Gesteinsmehle als Füllstoffe enthalten, die relativ schwer sind.

Ein typisches Preisniveau liegt bei etwa 7-15 Euro pro Kartusche (290ml/310ml).

Leider schreiben nicht alle Hersteller klar und deutlich auf die Gebinde, dass es sich um einen Klebstoff auf MS-Polymerbasis handelt. Dies soll oft verschleiert werden, damit man nicht so leicht zu einem anderen Hersteller wechseln kann. Neben MS-Polymer, gibt es auch andere Bezeichnungen, z.B. Hybrid-Polymer oder nur Polymerklebstoff.

Universelle Produkte

Pattex (Henkel)

Im Heimwerkerbereich beobachte ich bei Pattex recht schnelle Produktwechsel. Auch überschneiden sich viele Produkte und man erkennt keine klaren Unterschiede. Zudem wird nicht klar kommuniziert, dass es sich um Klebstoffe auf Basis von MS-Polymer handelt. Das macht den Markt recht intransparent und schwierig überschaubar. Wer mehr Konstanz und Klarheit sucht, sollte besser zu den Profiprodukten greifen, die es aber in der Regel nicht in Baumärkten gibt. Interessant ist ja auch, warum im Profibereich viel weniger Produkte angeboten werden. Brauchen Profis weniger Vielfalt? Oder werden im Heimwerkerbereich nahezu gleiche Produkte unter zahlreichen Namen verkauft?

Wichtiger Hinweis: Wenn man bei den Henkel-Marken Pattex und Ponal etwas von Flextec-Technologie liest, handelt es sich um MS-Polymer.

Pattex Heimwerker

  • Pattex Montage Special (früher weiß, jetzt transparent, Kartusche, 80 g Tube, Shore-A:50) - schon recht lange am Markt
  • Pattex Montage All Materials (weiß, Kartusche) - ab 2013 am Markt
  • Pattex 100% Kleben & Montieren (transparent, Kartusche, Neu 2013, 2015 schon wieder vom Markt)
  • Pattex 100% Kleben & Dichten (transparent, Kartusche, Neu 2013, 2015 schon wieder vom Markt)
  • Pattex ONE FOR ALL (weiß, schwarz, grau, transparent, Kartusche)
  • Pattex 100% Repair Gel (ehemals bis 2012: Pattex Repair Extreme Powerkleber) (transparent, 8g oder 20g Tube)
  • Pattex 100% Multi Power Kleber (transparent, 50g/100g/200g Plastikflasche, Neu 2011, der dünnflüssigste MS-Polymer, der mir bekannt ist, fließfähig, ausgehärtet ähnlich wie Pattex Repair Extreme) Ökotest 01/2014 Testurteil: sehr gut
  • Pattex 4 in 1 - 7-fach stark (transparent oder weiß, Kartusche, Shore-A:50/40 (transp./weiß)) - Produkt nicht mehr verfügbar (bis etwa 2013)

Pattex Profi

  • Pattex TotalFix FlexTec Polymer PL300 (ehemals PA700) (weiß, transparent, Holzton hell, Kartusche)
  • Pattex Montage FlexTec Polymer PL200 (weiß, Kartusche) - ab etwa 2013 nicht mehr verfügbar

Fischer

  • fischer fix it Multi Kleb- und Dichtstoff KD (transparent, Kartusche, Shore-A:38)
  • fischer fix it Multi Kleb- und Dichtstoff KD (weiß, schwarz, grau, Kartusche, Shore-A:50)

Uhu

  • UHU Max Repair (transparent, Tube 8g/20g, neu 2013) Ökotest 01/2014: sehr gut
  • UHU Ultra Montagekleber (weiß, Kartusche, Tube, fungizid, Shore-A:70)
  • UHU Poly Max Express (schwarz, weiß, transparent, Kartusche, schnell abbindend)
  • UHU POLY MAX HIGH GRIP EXPRESS (weiß, Kartusche, hohe Anfangshaftung, schnell abbindend)
  • UHU KLEBEN MONTIEREN DICHTEN (weiß, schwarz, transparent, Kartusche, Tube, fungizid) - ab etwa 2014 nicht mehr verfügbar, Ersatz ist Uhu Poly Max Express

Sista (Henkel)

  • Sista Dicht & Fest (Heimwerkerprodukt, weiß, grau, Kartusche)
  • Sista M700 Dichten & Kleben (Profiprodukt, weiß, Kartusche, Shore-A:50)
  • Sista F159 FS Kitt-Reparatur (Spezialprodukt für Reparatur gekitteter Fenster, altweiß, Kartusche)
  • Sista F154 Hochbau&Anschluss (weiß, mittelgrau, Kartusche)

Pantera

  • Pantera SMP kristall (transparent, Kartusche, Shore-A:42)
  • Pantera SMP Universal (farbig, Kartusche, Shore-A:55)

Hercuseal

  • Hercuseal Sealer 302 (transparent, Kartusche, Shore-A:45)

WEICON

  • WEICON Flex 310 M Kristall (transparent, Kartusche, Shore-A:38)
  • WEICON Flex 310 M Classic (weiß, Kartusche, Shore-A:42)
  • WEICON Flex 310 M Super Haft (Kartusche, Shore-A:50)
  • WEICON Flex 310 M HT200 (hochtemperatur, Shore-A:60)
  • WEICON Flex+bond (weiß, grau, schwarz, transparent, 80g Tube, Shore-A:40)
  • WEICON Solar flex (weiß, grau, Kartusche, besonders UV-stabil!)

Wiko

  • Wiko High Tack (Kartusche)
  • WIKO MSP K290 (Kartusche, grau, schwarz, weiß, transparent)

Beko

  • beko Tackcon (transparent, farbig, Kartusche, Shore-A:45)

Via-Dachteile

  • VIA DICHT7 (schwarz, weiß, grau, Kartusche, Beutel)

Kent

  • Kent Rotabond 2000 (grau, schwarz, weiß, Kartusche)
  • Kent Rotabond Hi-Tack
  • Kent Rotabond HS
  • Kent Rotabond MS
  • Kent MS Clear
  • Kent MS Clear HS

Würth

  • Würth Klebedichtstoff glasklar (transparent, Kartusche)

Kisling

  • Kisling Ergo 6500 Serie (grau, transparent, weiß, Kartusche)

Teroson (Henkel)

  • Terostat-MS 930 (weiß, grau, Kartusche, Shore-A:24)
  • Terostat-MS 939 (weiß, altweiß, grau, schwarz, Kartusche, Shore-A:60)
  • Terostat-MS 9360 (schwarz, Shore-A:50)
  • Terostat-MS 9380 (weiß, Kartusche, Shore-A:65)
  • Terostat-MS 931 (weiß, grau, schwarz, Kartusche, selbstnivellierend!, Shore-A:35)

Soudal

  • Soudal Soudaseal HT (weiß, schwarz, grau, Kartusche, Schlauchbeutel, Shore-A:55)
  • Soudal SOUDASEAL 270 HS (schwarz, weiß, Kartusche, Schlauchbeutel)
  • Soudal SOUDASEAL 260 CC (grau, weiß, Schlauchbeutel)
  • Soudal SOUDASEAL MS CLEAR (transparent, Kartusche, Shore-A:38)
  • Soudal SOUDASEAL MIRROR (grau, Kartusche)
  • Soudal SOUDASEAL 240 FC (betongrau, braun, grau, schwarz, weiß, Kartusche, Schlauchbeutel)
  • Soudal FIX ALL HIGHTACK (weiß, Kartusche, Shore-A:50)
  • Soudal FIX ALL CRYSTAL (transparent, Kartusche, Shore-A:38)
  • Soudal FIX ALL (braun, grau, schwarz, weiß, Kartusche)
  • Soudal FIX ALL ULTRA (transparent, 20g Tube)

Wekem

  • WEKEM Multiflex (schwarz, weiß, grau, transparent, Kartusche)
  • WEKEM Ultra Bond

Bindulin

  • Bindulin Kleb und Dicht (fungizid ausgerüstet, transparent, weiß, Kartusche)

Bona

  • Bona R880 (Beige, Kartusche)

Helmitin

  • HELMITIN STP 400 (weiß, grau, Kartusche)

Otto Chemie

  • Ottocoll M 540 Allflex (weiß, Kartusche, Shore-A:40)
  • Ottocoll M 500 (grau, schwarz, weiß, Kartusche, Shore-A:55)
  • Ottocoll M 501 (transparent, Kartusche)
  • Ottocoll M 350 (betongrau, weiß, Kartusche, Shore-A:21)
  • Ottocoll M 360 (Hochbaufugen, zahlreiche Farbtöne, Schlauchbeutel, Shore-A:28)

Nögel Montagetechnik

  • Nögel NOGO MS Polymer (weiß, braun, grau, schwarz, Kartusche)

Liqui Moly

  • Liqui Moly Liquimate 8200 MS Polymer (KFZ-Bereich, weiß, schwarz, grau, Kartusche)
  • Liqui Moly Liquimate 8300 Nahtabdichtung (KFZ-Bereich, grau, schwarz, ocker, Kartusche)

Nautichem

  • Nautichem S40 (schwarz, transparent, weiß, Kartusche und 75ml Tube, Shore-A:55)

Titgemeyer

  • Titgemeyer GETO MSP 145 (weiß, grau, schwarz, Kartusche, Shore-A:50)
  • Titgemeyer GETO MSP 152 (weiß, grau, schwarz, Kartusche, Shore-A:55)
  • Titgemeyer GETO MSP 155 (weiß, grau, schwarz, Kartusche, Shore-A:58)
  • Titgemeyer GETO MSP 180 (transparent, Kartusche, Shore-A:45)

Ramsauer

  • Ramsauer Fase 430 (zur Verglasung von Kasten/Verbundfenstern) (weiß, braun, Kartusche, Shore-A:20)
  • Ramsauer 320 baudicht (Kartusche, weiß, kieselgrau, lichtgrau, mittelgrau, betongrau, bronce, schwarz, anthrazit, Shore-A:30)
  • Ramsauer 635 Kraft Elast Kleber (transparent, Kartusche, Shore-A:20)
  • Ramsauer 640 Dichtkleber (weiß, grau, schwarz, Kartusche, Beutel, Shore-A:40)
  • Ramsauer 645 Flächenkleber (weiß, Beutel, Hobbock)
  • Ramsauer 655 Kraft Fix (grau, Beutel, Shore-A:80)

BTI-Befestigungstechnik

  • BTI Tacolit Speed Kleber (weiß, transparent, Kartusche, Shore-A:60)

Frencken Group

  • Frencken Unicol (grau, schwarz, transparent, weiß, Kartusche, Shore-A:58)

Elaskon

  • Elaskon MS-Polymer (grau, schwarz, zur Nahtabdichtung Karosseriebereich, spritzbar, Kartusche)
  • Elaskon MS-Polymer (grau, Kartusche)

Förch

  • Förch MS-Polymer-Dichtmasse (weiß, grau, schwarz, Kartusche, Shore-A:55)

CCB Spezialdichtstoffe

  • CCB Polymercolor (in nahezu jeder Farbe lieferbar, Kartusche, Shore-A:55)

Heinz Heller

  • Heinz Heller 2H HB Direkt (weiß, Kartusche, Shore-A: 58)
  • Heinz Heller 2H HB 45 (weiß, schwarz, grau, transparent, Kartusche, Shore-A:45)
  • Heinz Heller 2H HB Fast (2K, Kartusche, grau, Shore-A: 45)

Mipa Paints

  • Mipa Polymer MS300 (grau, Kartusche, Shore-A: 28)

Tikal

  • Tikal TikaFlex Contact 12 (weiß, schwarz, grau, Kartusche, Bootsbau, Shore-A: 60)
  • Tikal TikaFlex Clear 10 (transparent, Kartusche, Bootsbau, Shore-A: 38)
  • Tikal TikaFlex JointContact 20 (schwarz, weiß, Kartusche, Bootsbau, Shore-A: 47)

Hotrega

  • Hotrega MS 1000 (transparent, Shore-A: 38)
  • Hotrega MS 1000 (schwarz, weiß, grau, Kartusche, Shore-A: 60)

Beha

  • Beha Kraftkleber Plus (schwarz, weiß, Kartusche)

Bostik DIY

  • Bostik Allround Montage Kleber (transparent, weiß, Kartusche, Shore-A:45)
  • Bostik Montage-Klebe Glatte Oberflächen (hellgrau, Kartusche)
  • Bostik Kleben Plus (grau, weiß, transparent, metallfarben, Kartusche)

Bostik Prof

  • Bostik Super-Trans (transparent, Kartusche)
  • Bostik Superfix (weiß, grau, schwarz, Kartusche)

Produkte für Parkett

  • Bona R580 (Grundierung), Bona R845, Bona R848, Bona R850, Bona R850T, Bona R855 Bona R860 (schnell abbindend), Bona R870, (Im 600ml Schlauchbeutel verfügbar: R850T, R870)
  • UZIN MK 100
  • WAKOL MS 250
  • Ponal Parkett Flächenkleber (Flextec)
  • Ponal Fugenfüller
  • Bostik NIBOFLOOR PK FIX 2S
  • Bostik Renotack SMP
  • Bostik NIBOFLOOR PK QUICK
  • Bostik NIBOFLOOR PK ELASTIC
  • Bostik NIBOFLOOR PK PROGRESS
  • STAUF SMP-950 Polymer-Parkettklebstoff
  • STAUF SMP-945 Polymer-Parkettklebstoff (Schlauchbeutel)
  • Soudal MS-30P Parkettklebstoff
  • Kiesel Parkettklebstoff Bakit EK neu

Verbrauch bei Parkettklebern ca. 800-1500g/m². Infos zum Kleben von Parkett siehe TKB1 Merkblatt: Kleben von Parkett

Verarbeitungshinweise

Noch weicher Kleber kann gut mit Ethanol (Spiritus) oder Aceton entfernt werden. Mitunter funktioniert Waschbenzin oder Verdünner auch hinreichend gut. Ausgehärtet ist er nur noch mechanisch entfernbar, was aber durch die Flexiblität recht gut geht (runter-rubbeln). Ein Radiergummi kann mitunter eine gute Hilfe sein, um festen Kleber wegzubekommen.

Wegen organischer Zinnverbindungen in vielen Klebstoffen, sollte man mit Gummi-Handschuhen arbeiten.

Der Klebstoff härtet durch Luftfeuchtigkeit. Dies bedeutet, dass flächige Verklebungen von zwei nicht saugfähigen Materialien problematisch sind, weil dort keine Luftfeuchte eindringen kann. Deshalb klebt man z.B. mit mehreren Kleberaupen, so dass dazwischen Luft eindringen kann. Die Kleberaupen müssen dann so aufgebracht werden, dass Luft an die Ränder jeder Raupe herankommen kann.

In gewissem Umfang lassen sich aber 2 nichtsaugende Flächen verkleben. Sie werden vom Randbereich her durchhärten, auch wenn das erheblich länger dauern kann. Jedoch ist die Klebkraft des Randbereiches oft schon so hoch, dass das Bauteil schon eingesetzt werden kann und dann im Laufe der Zeit noch weiter durchhärtet.

Tipps

  • Einfärben: Kleine Mengen Klebstoff können recht gut mit Pigmenten oder Mixol eingefärbt werden. Besonders gut geht das mit recht flüssigen Sorten, wie z.B. Pattex 100% Multi Power. Hier hat man ca. 10 Minuten Offene Zeit, kann also in Ruhe mischen und auftragen. Ob eine Einfärbung funktioniert, muss experimentell ermittelt werden. Auch was die Langzeitstabilität angeht.
  • Bei manchen Flächenklebern wird empfohlen, den Untergrund mit einem feuchten Tuch ganz leicht anzufeuchten. Dadurch kann der Klebstoff schneller durchhärten. Zu viel Feuchtigkeit kann jedoch die Klebwirkung stören. Bei kleinen Klebeflächen kann man die Fläche vorher anhauchen, ebenso nach Verklebung. Das aktiviert den Klebstoff nochmal oberflächlich.
  • Es ist durchaus möglich, auf ausgehärtetem MS-Polymer zu kleben. Frischer Klebstoff verbindet sich also recht gut mit bereits ausgehärtetem Material. Gute Enfettung der Oberfläche vorausgesetzt. Wenn möglich, schleift man nochmal leicht an. Bei einem Test in einem speziellen Klebefall zeigte sich auch, dass Kontaktklebstoffe recht gut auf MS-Polymer halten (Pattex Classic auf Pattex 100% Gel).
  • Acrylglas (Plexiglas9 soll sich nicht optimal verkleben lassen, es gibt jedoch Primer. Gilt auch für PET.

Erfahrungen mit konkreten Produkten

Testbeschreibungen

  • Modellierbarkeit: Hier ist die Frage, ob man den Kleb-Dichtstoff z.B. mit einem Schraubendreher noch modellieren kann, also eine offene Kleberaupe noch oberflächlich in Form bringen kann. Hierzu ist eine gewisse Fließfähigkeit des Klebstoffes nötig bzw. thixodrope Eigenschaften, die den Dichtstoff bei Bewegung fließfähig machen. In manchen Zusammenhängen, wo man z.B. ein Loch sauber füllen will, ist ein Modellieren der Oberfläche wichtig. Ebenso, wenn eine Kleberaupe, die nicht geglättet wird, trotzdem halbwegs glatt aussehen soll, weil der Kleber noch eine gewisse Verlauffähigkeit hat.
  • Anfangshaftung: Eine gute Anfangshaftung sorgt in vielen Klebefällen dafür, dass man keine Klammern, Zwingen oder sonstige Spannwerkzeuge braucht. Andrücken reicht, der Rest erledigt die Anfangs-Haftkraft. Je pastöser ein Kleb-Dichtstoff ist, um so stärker ist auch die Anfangshaftung.
  • Fließfähigkeit: Die meisten MS-Polymere sind so eingestellt, dass sie pastös sind und überhaupt kein Fließverhalten zeigen. Manchmal ist es aber nötig, dass man Klebstoffe braucht, die sich selbst nivellieren und in Klebefugen hineinfließen.
  • Haltbarkeit: Neben dem Mindesthaltbarkeitsdatum, was bei den meisten Produkten bei 1-2 Jahren liegt, ist die Frage, wie sich ein Produkt bei Überlagerung von z.B. 1-2 Jahren verhält.

Uhu Max Repair

Ähnlich wie Pattex 100% Gel, etwas dünnflüssiger, Kleberaupe fließt kurze Zeit noch ganz leicht. Bei starker UV-Belastung im Außenbereich Rissigkeit nach 1 Jahr. Damit UV-Belastbarkeit deutlich schlechter als z.B. Pattex 100% Gel.

Hotrega MS 1000 transparent

Pastös, standfest. Modellierbar.

Pattex PA 700 transparent (neuerdings PL300)

Sehr pastös, deshalb nicht fließfähig, höhere Anfangshaftung und schlechte Modellierbarkeit.

Haltbarkeit gut, auch bei Überlagerung von 1 Jahr keine Probleme aufgefallen.

Pattex One for All

Dem PA 700 sehr ähnlich.

Pattex 100% Multi Power

Der flüssigste MS-Polymer, den ich kenne. Verläuft in den ersten Minuten. Ist etwa in der Konsistenz wie flüssiger Honig. Klebstoff wird in angebrochenen Gebinden nach einigen Monaten deutlich dickflüssiger, so dass man immer mehr Kraft braucht, um ihn aus der Flasche zu bekommen. Insofern sollte man keine zu großen Gebinde kaufen. Auch sollte man darauf achten, dass die Flasche möglichst wenig Luft einsaugt. Denn so kommt Feuchtigkeit in die Flasche, was der Polymerisation anstößt. Also immer erst auf den Kopf stellen, lange genug warten, und dann erst Klebstoff herausdrücken.

Klebstoff ist bei Verarbeitung glasklar, wird aber nach einigen Wochen deutlich gelb. Die Endhärte ist etwas geringer, als bei Pattex 100% Gel.

Pattex 100% reagiert sehr empfindlich auf Holzöle oder Alkydharzlacke mit Kristallwachstum auf der Oberfläche. Selbst dann, wenn kein direkter Kontakt besteht und die Lacke/Öle schon über Wochen getrocknet sind.

Eingeschränkte UV-Beständigkeit im Außenbereich, bildet weiße erodierende Schicht.

Pattex 100% Gel

Ist dem Pattex 100% sehr ähnlich, aber wesentlich teurer. Wird etwas härter, bindet schneller ab, als Pattex 100%. Deutlich dickflüssiger, als Pattex 100%, aber noch sehr gut modellierbar. Fließt aber auch nicht von selbst weg, insofern keine zu dicken Schichten. Vergilbt auch. Durch die Tube gelangt so gut wie keine Luft an den Klebstoff, so dass auch offene Tuben recht lange lagerfähig sind. Lediglich im vorderen Bereich können sie verkleben, dann hilft ein Bohrer. Am besten, man drückt alle 2-4 Wochen mal etwas Kleber raus, dann verklebt auch nichts.

Pattex 100% Gel ist schon wesentlich länger am Markt, als Pattex 100% (so ab etwa 2005, hieß früher Pattex Repair Extreme, Pattex 100% kam erst so um 2009 herum).

Recht gute UV-Beständigkeit im Außenbereich.

Soudal Fix All

Ist noch ein wenig fließfähig, womit eine gewisse Modellierbarkeit gegeben ist, was auch den Auftrag von Kleberaupen angenehmer macht. Anfangshaftung damit etwas niedriger, in diesem Fall besser Soudal Hightack einsetzen.

Produkt in schwarz verträgt keine Überlagerung, bereits bei 6 Monaten über aufgedrucktem Haltbarkeitsdatum kam es zu Aushärtungsproblemen (getestete Sorte: Classic in schwarz). Transparente Sorte war unempfindlich gegenüber Überlagerung, funktionierte auch nach 3 Jahren noch problemlos.

Transparente Sorte geht ganz leicht ins blau.

Uhu KLEBEN MONTIEREN DICHTEN transparent

Ist noch etwas fließfähig, besser als PA700 aber nicht so stark, wie Soudal Fix All. Lässt noch eine gewisse Modellierbarkeit zu. Wirkt glasklar.

Schlechte UV-Beständigkeit im Außenbereich, wird völlig weich wie Knete nach bereits einem Jahr.

Weicon Flex&Bond transparent

Lässt sich recht gut modellieren. Härtet relativ weich aus. Identisch mit WEICON Flex 310 M Kristall, nur in Tube. Die aufschraubbare Tülle ist kaum benutzbar, weil der Klebestoff hier kaum durchrgedrückt werden kann. Wirkt glasklar.

Alternativen

Nicht für alle Zwecke eignen sich MS-Polymerklebstoffe, es gibt aber zahlreiche Alternativen.

Für elastische Verklebungen von 2 dichten Materialien, wo MS-Polymer nicht aushärten würde, bietet sich Nautichem P-Bond an. Dies ein ein neuartiger 2K-Klebstoff auf Basis von Epoxyd und silylterminierten Polymeren.

Seit kurzem gibt es auch 2-Komponenten Hybrid-Polymerklebstoffe, z.B. Flex 310 M 2K von Weicon. Auch diese können vollflächig dichte Materialien verkleben.

Einen ähnlichen Anwendungsbereich wie MS-Polymere haben die zahlreichen PU-Klebstoffe, die ebenso elastisch aushärten können (z.B. Sikaflex). Hier muss man im konkreten Anwendungsfall prüfen, welcher Klebstoff sinnvoller ist. PU-Klebstoffe sind von ihrer Lagerfähigkeit oft schlechter, man sollte hier auf frische Kartuschen achten und kühl lagern. Angebrochene Kartuschen sollten schnell aufgebraucht werden.

Für starre hochfeste Verklebungen sind in vielen Fällen 2K-Epoxydharze das Mittel der Wahl. Ein typischer Vertreter im DIY-Bereich ist UHU Endfest 300. Im professionellen Bereich werden unter der Marke Araldite hochwertige Epoxydharze angeboten. Sogenannte 5-Minuten-Epoxydharze sind schnellhärtend, haben aber schlechte Eigenschaften, was die Dauerhaftigkeit, UV-Beständigkeit und Chemikalienbeständigkeit angeht. Man sollte sie nur für mittelfristige Notreparaturen oder weniger beanspruchte Verklebungen nutzen.

Sekundenkleber sind bei dünnsten Klebespalten gut zu gebrauchen. Es gibt sehr dünnflüssige Typen, die in kleinste Ritzen ziehen. Auf porösen Materialien würden sie aber aus dem Klebespalt gezogen, weshalb man dort dickflüssigere Typen einsetzt. Der Vorteil dieser Klebstoffe liegt in der sehr schnellen Belastbarkeit der Verklebung. Verklebungen mit Sekundenkleber sind recht dauerhaft. Sekundenkleber ist hygroskopisch, nimmt also Luftfeuchtigkeit auf. Deshalb sollten offene Gebinde typischerweise nur 12 Monate verwendet werden. Lagerung im Kühlschrank ist sinnvoll.

Kontaktklebstoffe bieten ebenfalls eine recht schnell Belastbarkeit. Hier wird der Klebstoff auf beide Seiten dünn aufgetragen, um dann das Lösemittel erstmal typisch 15 Minuten ablüften zu lassen. Dann wird kurz mit großer Presskraft zusammengefügt. Die Klebefuge bleibt elastisch. Der klassische Pattex wäre ein typischer Vertreter. Kontaktklebstoffe sind gut für Verklebungen geeignet, die kurzzeitig dynamisch belastet werden, aber nicht statisch hohen Belastungen ausgesetzt werden. Denn unter Dauerlast löst sich die Verbindung (Kleber fließt).

2-K Methacrylat-Klebstoffe werden hart und sind für hochbeanspruchte Verklebungen geeignet. Sie haben ähnliche Anwendungsgebiete wie Epoxydharze. In der Zahntechnik werden diese Klebstoffe oft eingesetzt. Ein typischer Vertreter aus dem DIY-Bereich ist Pattex Stabilit Express. Er besteht aus einem Pulver und einer Paste. Die Endfestigkeit erreicht er bereits nach 1 Stunde. Man erkennt diese Klebstoffe an ihren typischen Geruch.

Wenn es um Dichten geht, sind natürlich noch die Silikone zu nennen, die heutzutage noch viel häufiger eingesetzt werden, als MS-Polymere. Silikone sind recht preiswert, haben sich seit Jahrzehnten bewährt und sind sehr langzeitstabil. Transparente Sorten neigen nicht zu Vergilbung. Silikone haben schon recht ideale Eigenschaften, so dass es selten eine Notwendigkeit gibt, sie zu ersetzen. Einen entscheidenden Nachteil gegenüber MS-Polymer haben sie allerdings: So extrem gut sie auf bestimmten Oberflächen haften, so schlecht ist ihr Haftvermögen auf anderen Oberflächen. Besonders auf Kunststoffen, Gummi oder z.B. geölten Oberflächen ist ihr Haftvermögen oft schlecht. MS-Polymere hingegen haften auf nahezu allen Oberflächen gut. Es gibt aber auch optimierte Silikone, die z.B. besser auf diversen Kunststoffen haften. Und auch der Einsatz von Haft-Primern ist je nach Situation möglich. Zum Kleben werden Silikone seltener eingesetzt, es gibt aber auch hier typische Anwendungsfälle und es gibt auch Silikone, die als Klebstoff optimiert sind. In Endverbrauchermärkten findet man diese aber kaum.

Ein weiterer Nachteil von Silikonen ist, dass sie nicht überlackierbar sind. Auf Silikon haftet so gut wie nichts.

Außentest

Transparente Sorten sind unter dem UV-Licht im Außenbereich oft kritisch zu bewerten. Ich wollte das mal genauer herausfinden und habe im Juni 2014 damit begonnen, ein paar Proben draußen zu positionieren. Senkrechtes Zinkblech (Garage), Südseite, aber durch Bäume und Häuser täglich nur 4-6 Stunden direktes Sonnenlicht, insofern nicht bewölkt.

Folgende Klebstoffe waren im Test:

  • 1: Pattex 100% (Flasche)
  • 2: Pattex 100% Gel (Tube)
  • 3: Uhu KMD
  • 4: Soudal Fix All Clear
  • 5: Hotrega MS-1000 kristallklar (18.06.14)
  • 6: Uhu Max Repair Tube (19.07.2014)

Reihenfolge:

 
1 2
3 4
5 6

Hier ein erstes Bild vom 29.09.2014:

Was hier schon auffällt: Probe 1 wirkt matt und auf der Oberfläche schon angegriffen. Probe 6 wirkte erst ähnlich, nach genauerem Hinsehen erkannte ich aber, dass die nur trübe wurde, die Oberfläche aber glänzend ist. Da erodiert also noch nichts ab.

Hier ein Bild vom 03.05.2015:

Die Probe 1 hat schon längere Zeit einen weißen Belag. Hier erodiert tatsächlich der Klebstoff stärker ab, löst sich also auf der Oberfläche auf. Wobei der weiße Belag zu einem gewissen Selbstschutz führt, weil UV-Licht abgehalten wird. An den Proben 2-5 sind bisher keine Veränderungen zu beobachten. Die Probe 6 hingegen erodiert nicht oberflächlich, sondern ist völlig rissig geworden. Hier wird also der Verbund im Klebstoff irgendwie zerstört.

Sehr interessant auf jeden Fall, dass die UV-Beständigkeit doch sehr unterschiedlich ausgeprägt ist.

Nachtrag 21.08.2015:

Überraschung: Die Probe 3 Uhu KMD sah eigentlich noch ganz gut aus. Aber dann kam ich mal auf die Idee, eine Fingernagelprobe zu machen. Und dabei musste ich feststellen, dass der komplette Kleberklecks weich wie Knete ist! Die Probe hat also auch ziemlich versagt, wenn auch auf andere Weise, wie Uhu Max Repair, der ja völlig brüchig und gelblich wurde, aber nicht erweichte.

Die Probe 1 ist inzwischen fast vollständig weißlich weg erodiert. Das ist schon interessant, dass es viele Arten gibt, wie MS-Polymer durch UV seine Eigenschaften verliert: Weißliches abpulvern, erweichen, verspröden und rissig werden.

Die anderen Proben (2,4,5) schlagen sich derzeit noch bestens, ohne auffällige Veränderungen.

Weblinks